Get Adobe Flash player

Wichtigkeitsskala

Nun, was ist diese Wichtigkeitsskala und warum ist sie so wichtig?
Viele Leute reden einfach viel dummes Zeug daher, so ist das leider und wo wird es wohl auch immer bleiben. Es soll Leute geben die hunderte Euros in die Verkabelung einer Anlage stecken weil dies ja ach so viel besser ist.
In einem deutschen HiFi Studio wurde zum Thema Verkableung mal ein unabhänger Test mit einigen Testpersonen gemacht. Man hatte immer die selbe Hardware im Betrieb und hat den Zuhörern lediglich immer vorgegaukelt, dass sie immer wieder die Kabel tauschen. So wurden angeblich Kabel aus den verschiedensten Preisen genommen und alle Zuhörer konnten so viele feine Unterschiede feststellen. Am Ende dieses Test wurde dann aufgelöst, dass alle Zuhörer tatsächlich IMMER mit den selben Kablen gehört haben und sich nur ihr subjektives Erscheinungbild verändert hat, nicht aber die Verkabelung selbst. Wie ihr seht, alles Mythos.
Nun aber zur eigentlichen Skala die nach Wichtigkeit sortiert wurde:

 

1. Die Aufnahmequalit / Das Medium

Das abssolut wichtigste ist wohl die Qualität eures Mediums. Eine schlechte Aufnahme, eine schlecht konvertierte mp3 usw usw kann von KEINEM Gerät wieder gut gemacht werden, ganz egal wie teuer dieses war. Da könnt ihr nun eine 25000 EUR Anlage haben, spielt eine schlechte Quelle ab und es kommt doch nur Mist raus.

 

2. euer Raum und die Aufstellung

Dicht gefolgt von der Aufnahmequalit ist der Raum indem sich euer Equipment befindet und wie es aufgestellt ist. Es ist also absolut wichtig, dass ihr auch alles gut stellen könnt und auch die Beschaffenheit des Raumes ist entscheidend. Ein gefliester Raum wird immer anders klingen als einer mit Teppich oder Lamnat. Ein kleiner Raum klingt anders als ein großer. Der Raum ist auch ein sehr wichtiger Punkt beim Thema Subwoofer.

 

3. Lautsprecher und Verstärker

Jetzt kommen wir auch tatsächlich zum Equipment selbst. Seit mittlerweile über 100 Jahren werden Lautsprecher produziert und trotzdem gibt es keinen perfekten Lautsprecher. Einer der schonungslos alles so wiedergibt wie es rein kommt. Ein Live Orchester wird immer anders klingen als eines auf CD das aus einem Lautsprecher ertönt. Technisch gesehen wird bei einem Lautsprecher elektische Energie ind mechanische Schwingungen versetzt, i.d.R durch die Membranfläche der jeweiligen Lautsprecher.

Verstärker haben es hier deutlich einfach weil einfach das elektrische Signal weitergegeben wird. Diese Verstärker müssen mit den Lautsprechern zurecht kommen. Hier kommt dann die Impedanz der Lautsprecher, ihr Wirkungsgrad und ihre Beschaffenheit zum tragen.

 

4. Der Zuspieler

Die Qualität eures Zuspielers in Form eines CD Players, DVD oder BluRay Player tritt hier in Erscheinung. Was der nicht kann, kann der Rest eurer Anlage natürlich auch nicht wiedergeben.

 

5. Der Mensch selbst

Das menschliche Gehör ist im Vergleich zur Tierwelt gesehen doch stark unterentwickelt. Guter oder schlecter Klang ist und bleibt IMMER subjektiv. Sehr oft sind wir auch von anderen Einflüssen geprägt. An einem ruhigen Tag kann einem  manches noch gefallen, an einem stressigem tag kann es schon wieder ganz schrecklich sein. Wir Menschen ticken hier mitunter schon recht komisch und auch diese Komponente sollte man nicht ausser Acht lassen.

 

1000. Die Verkabelung

Nein, die 1000 war kein Tippfehler. Ich denke, dass die Verkabelung von all den genannten Sachen mit abstand am wenigsten Beachtung geschenkt werden sollte. Es wurde nie bewiesen, dass ein "besserer" Kabel auch besser klingen kann. Ist auch gar nicht möglich wenn man wieder an die Subjektivität denkt die ich eben bereits erwähnt habe.