Get Adobe Flash player

Leistungsangaben

WATT? WATT Angaben!!! Oft findet man Anlagen oder Verstärker mit 1000 WATT oder noch mehr für wenig Geld. Dann sieht man wieder Anlagen die das 10 fache kosten aber weniger WATT haben, wie kann denn das sein? Eins vorne weg, WATT ist nicht gleich WATT, hier gibt es gravierende Unterschiede und es wird auch stark geflunkert. Hier nun eine kleine Auflistung der Wattangaben die von Herstellern genutzt werden.

 

RMS-Leistung
Die Angabe einer Leistung in Watt (RMS) ist die amtliche, internationale und einzig aussagekräftige Aussage. RMS bedeutet Root Mean Square und ist ein aufwendiges Messverfahren, das die Leistung über den gesamten relevanten Frequenzbereich mittels eines sogenannten Rosa-Rauschens (Pink-Noise) erfaßt. Rosa Rauschen hat gegenüber dem Weißen-Rauschen (White Noise) einen Pegelabfall von 3dB/Oktave nach oben, was sicherstellt, dass der Energiegehalt des Rauschsignals pro Oktave konstant ist.

Peak-Leistung/Spitzenleistung
Die Peak-Leistung ist die Leistung, die eine Endstufe kurzzeitig (im (Millisekundenbereich) abgeben kann bzw. die ein Lautsprecher kurzzeitig verkraftet. Die Peak-Leistung ist immer viel höher als der RMS-Wert. Seine Bedeutung liegt aber eher in der Werbewirksamkeit als in seiner Aussagekraft. Allenfalls macht noch der Vergleich des Verhältnisses von Peak-Leistung : RMS-Leistung Sinn. Höhere Werte können sich in einer besseren Impulsverarbeitung auszahlen.

Musik-Leistung
Dies ist ein veraltetes Messverfahren was der Idee zugrunde liegt, dass Musik keine konstanten Pegel hat und deswegen die Leistung eines Systems deutlich höher sein kann als nach der Messung mit Sinus-Tönen. Der eigentliche Hintergrund dürfte aber die Werbewirksamkeit der gegenüber der Sinus-Dauerton Leistung etwa doppelt so hohen Werte sein.

Nennleistung
Noch ein Begriff, der zur Unklarheit beiträgt... Eigentlich stammt er aus der Starkstromtechnik. Im Zusammenhang mit Endstufen entspricht er etwa der RMS-Leistung. Es ist aber nicht sicher, dass das dafür genormte Messverfahren benutzt wurde.

Verlustleistung
Einen Teil der aus der Steckdose entnommenen Stromleistung wandelt die Endstufe nicht in nutzbare Signale sondern in Verlustwärme um. Die Verlustleistung macht Angaben über diesen in Wärme verwandelten Teil. Ist sie hoch, dann benötigt man u.U. entsprechende Kühlung. Die Verlustleistung bei Verstärkern steigt nicht selten auf über 30%.


Was ist die PMPO-Leistung
PMP (Peak Music Power) und PMPO (Peak Music Power Output) sind zwei Leistungsangaben, meist von Verstärkern mit wenig Leistung verwendet werden, um deren Leistung gut aussehen zu lassen. Es ist ein rein erfundener Wert ohne Bezug zur echten Leistung. Diese Angabe findet man fast immer von minderwertig hergestellten Produkten. Meistens wird hier die tatsächliche Leistung mit 20, 30 oder gar 50 multipliziert.

Hier sollte schnell klar werden, das man die RMS Leistung nicht mit P.M.P.O vergleichen kann. Hinzu muss man wissen, dass alle Lautsprecher selbst keine Leistung produzieren, sie vertragen sie nur. Lautsprecher An sich brauchen meist nur wenige Watt um wirklich laut spielen zu können. Mehr Leistung wird von den Bässen gebraucht, vor allem bei Dynamischen Musik/Tonpassagen.

 

Thematik Verstärker und deren tatsächliche Leistung:

Besonders auf das Thema Verstärker möchte ich hier noch einmal gezielt eingehen. Ich lese täglich, dass Leute sich von den Wattangaben verrückt machen lassen. Dies ist jedoch absolut nicht nötig und ich werde versuchen dies hier einmal zu erleutern. Jeder Verstärker hat die oben bereits erwähnte Verlustleistung. Viele schätzen diese sogar auf bis zu 40%. Nun ein Punkt den ihr euch einprägen solltet: Euer Verstärker kann NIE mehr Leistung abgeben als er aufnimmt! Was heisst das? Euer Verstärker zieht eine bestimmte leistung aus der Steckdose, viele Hersteller geben dies als max. Leistungsaufnahme an. Auf gut Deutsch, auch wenn der Verstärker 500 WATT haben soll, so leistet er auch nur das was er maximal aufnimmt, sprich sich aus der Dose zieht. Ich mache an dieser Stelle einmal ein kleines Rechenbeispiel mit meinem aktuellen Verstärker, den denon AVR-1912. Laut Datenblatt schafft dieser 7 x 125 WATT, wir rechnen zusammen, also 875 WATT, wow, klingt echt viel. Nun schaue ich weiter ins Datenblatt auf die Leistungsaufnahme des Verstärkers und sehe: 460 WATT, hmm schon leicht weniger als 875 WATT oder? Nun rechnen wir einal ca. 30% Verlustleistung raus und kommen auf 322 WATT. Diese teilen wir dann durch 7 Lautsprecher die ich anschliessen könnte und wir erhalten 46 WATT pro Kanal. Hmm und wo sind nun meine 7 x 125 WATT hin? Diese Werte sind absolut relistisch und wurden auch schon durch Labortests belegt. Die Hersteller steuern bei der Messung ihrer Angaben i.d.R nur einen Kanal an, also nur einen Lautsprecher. Dann kann der verstärker natürlich auch deutlich mehr Leistung an diesen einen Lautsprecher abgeben. Da wir aber ein heimkino haben wollen kommt für sowas ja nicht wirklich in Frage.

Nun denken einige sicher: Na toll, was will ich denn mit 46 WATT? Ich brauche doch mindestens 500 WATT je Kanal. NEIN, auch das ist ein weitverbreiteter Irrglaube. Euer Lautsprecher braucht nur ein paar WATT, oft nur zwischen 3 - 5 WATT um wirklich laut spielen zu können. Dies liegt am Wirkungsgrad eurer Lautsprecher. Der Unterschied zwischen einem Verstärker der 50 Watt je Kanal liefert und einem der 70 Watt je Kanal liefert ist minimal. Um die doppelte Lautstärke zu erreichen braucht man die ZEHNFACHE Leistung. Also wenn euer Verstärker nun tatsächlich 50 Watt an einen Lautsprecher bei einer bestimmten Lautstärke liefert, so bräuchte er gleich 500 Watt um doppet so laut zu spielen. Ich hoffe dies spiegelt den Watt Wahnsinn etwas wieder.