Get Adobe Flash player

Lautsprecher

Zuerst möchte ich mich ein klein wenig um die Techniken kümmern die bei einem Lautsprecher zum einsatz kommen.
Fangen wir mal bei einigen Fakten an die sich jeder merken sollte:

- Ein Lautsprecher besteht i.d.R aus: Gehäuse, Chassis, Frequenzweiche und anderen Meterialien wie Dämmung, Zwischenwände und Bassreflexrohre
- Ein Lautsprecher hat selbst KEINE Leistung, er verträgt diese nur.
- Wie laut ein Lautsprecher spielt, liegt nicht an der Leistung die er vertragen kann, sondern an seinem Wirkungsgrad.
- Ein Lautsprecher braucht i.d.R nur 2 - 5 WATT um laut zu spielen
- Für eine Lautstärkenverdoppelung hingehen muss die 10fache Leistung zugeführt werden.
- Das Datenblatt sagt NICHTS über den Klang eines Lautsprechers aus.
- Großer Klang aus kleinen Lautsprechern funktioniert NICHT, dies ist nur Augenwischerei.
- Ein sehr günstiger Lautsprecher spiegelt dies auch immer in seiner Verarbeitung und der Qualität der Materialien wieder.
- Bei einem Lautsprecher wird Schall aus elektrischem Strom erzeugt.
- Lautsprecher sind sehr oft das schwächste Glied in der HiFi Kette.
- Ein Standlautsprecher hat immer psysikalische Vorteile gegenüber Regallautsprechern und die klingen auch immer anders AUCH wenn sie aus der gleichen Serie stammen.
- Es gibt KEINEN besten Lautsprecher und auch KEINEN der am besten klingt, Klang ist IMMER subjektiv

 

Man sollte sich viel mehr mit der Wahl der Lautsprecher beschäftigen als zum Beispiel mit der Wahl des Verstärkers. Hier sind die Unterschiede in den verschiedenen Preisklassen einfach viel zu gering als das man diesen besonderer Beachtung schenken sollte. Auch die Leistung des Verstärkers spielt eine untergeordnete Rolle, siehe Leistungsangaben. Welche Lautsprecher gefallen und welche nicht kann jeder nur für sich durch probehören entscheiden. Hier sind wir bei einem sehr wichtigen Punkt bei der Lautsprecherwahl. Ohne probehören geht nichts und hierfür sollte man auch schon mal ein oder zwei Tage in kauf nehmen und auch mal ein paar Kilometer fahrt. Ein HiFi Fachgeschäft ist IMMEr einem Elektronicmarkt vorzuziehen, siehe Grundlegendes.

 

Nun einmal ein klein wenig zu den verschiedenen Gehäusen:

 

Satellitenlautsprecher:

Sehr kleiner Lautsprecher mit meist 2 winzigen Chassis. Als Material kommt oft PVC oder ALU zum einsatz. Alleine diese tatsache spricht schon nicht für einen besonders guten Klang. Dies wird dann kombiniert mit einem sehr schlechten (eigentlich gar keinem) Tiefgang, also nahezu keinem Bassfundament. Dies ist bei so winzigen Chassis auch gar nicht machbar. Solche Satellitensysteme werden oft mit einem meist auch zu kleinen Subwoofer kombiniert der auch nicht viel mehr kann als dröhnen. Es macht auch hier KEINEN Unterschied ob ihr ein Set für 100 EUR kauft oder eins für 3000 EUR von einigen Namhaften Herstellern die einfach eine gute Marketingabteilung haben und viel Geld für Werbung raushauen. All dies schlagen sie auf die Lautsprecher auf anstatt dies in die Qualität zu stecken.

 

Säulenlautsprecher:

Schmale in die höhe geschossene Lautsprecher die Nett aussehen sollen. Viel mehr als Nett aussehen tun sie auch nicht denn sie liefern ein sehr ähnliches Klangbild wie sie Satellitenlautsprecher. meist kommen hier auch die gleichen Materialien zum Einsatz. Auch hier spielt die PR Masche eine ganz große Rolle.

 

Regallautsprecher:

Hier geht es langsam los das wir von Klang sprechen können. Jedoch muss man sagen, dass es auch hier deutliche Unterschiede gibt. Es gibt z.b Regallautsprecher mit einer Höhe von ca. 20cm und es gibt auch welche die fast 50cm Hoch sind. Natürlich klingen diese auch wieder anders und sind meist auch Pegelfester. Hier geht es aber auch schon mit besseren Materialien los was natürlich auch von der Preisklasse abhängt. Da Regallautsprecher schon deutlich mehr Volumen und zum Teil deutlich grössere Chassis aufweisen spielen diese auch schon in einer ganz anderen klanglichen Liga als Beispielsweise Satelliten oder Säulen. Der Frequenzgang sieht hier auch ganz anders auch als bei den vorangegangenen Gehäusevarianten.

 

Standlautsprecher:

Klanglich kann man wohl aus keinem Lautsprecher mehr rausholen als bei einem Standlautsprecher. Oft mit viel Volumen und großzügigen Chassis ausgestattet liefern sie die beste Basis für einen guten und vollen Klang. Auch den passenden Tiefgang und Pegel kann wohl keiner besser als ein Standlautsprecher.

 

Was sind 2 Wege, 2,5 Wege und 3 Wege Lautsprecher?

 

2-Wege-Lautsprecher:

Mindestens 2 Chassis die Unterschiedliche Frequenzabschnitte wiedergeben. Diese werden durch eine Frequenzweiche gsplittet und an die jeweiligen Chassis geschickt. meist handelt es sich bei den Chassis um einen Hochtöner und einen Tiefmitteltöner.

 

2,5-Wege-Lautsprecher:

Ähnlich wie ein 2-Wege-Lautsprecher jedoch mit mindestens 3 Chassis. Das Zusätzliche Chassis wird für den erweiterten Bassbereich eingesetzt. In der Regel wird diesem zusätzlichen Chassis ca. 50% des Tieftons zugeteilt. Oft werden hier für den Tiefmittelton und dem Tiefton die gleichen Chassis eingesetzt. Viele "kleine" Standlautsprecher sind 2,5 Wege Systeme.

 


3-Wege-Lautsprecher:

Sehr viele größere Standlautsprecher sind 3-Wege Systeme. Hier werden mindestens 3 Chassis für die wichtigsten Frequenzabschnitte eingesetzt. Durch die Frequenzweiche wird hier in Hochton, Mittelton und Tieton gesplittet und an die Chassis geschickt.

 

Namhafte Lautsprecherhersteller die ich empfehlen kann:

- Bowers-Wilkins
- Audio-Physic
- CANTON
- JBL
- DALI
- ELAC
- ENERGY
- Nubert
- Klipsch
- JAMO
- KEF
- HECO
- Quadral
- Magnat
- Wharfedale
- Monitor-Audio
- Yamaha

Die Liste kann noch erweitert werden.